Golden Hour

The golden hour of crisis communication

Golden Hour

Schnell agieren und Schlimmeres verhindern ist die Devise in Krisenzeiten.
Wenn Sie es verstehen, möglichst rasch und effizient nach Bekanntwerden einer Krise zu kommunizieren, können Sie Reputationsschäden meist nachhaltig verhindern oder zumindest vermindern. Sie erhöhen die Chancen, schnell die Kontrolle über die Situation zu erlangen und einen Schaden bestmöglich zu begrenzen. In der Krisenkommunikation spricht man hier von der „golden hour“. In kürzester Zeit gilt es, alle Stakeholder zu informieren, Informationen einzuholen, Maßnahmen abzustimmen und in die Wege zu leiten. Denn Maßnahmen der ersten Minuten/Stunden bestimmen den Ausgang einer Krise maßgeblich.

Theoretisch klingt dies einfach, in der Praxis ist es oft schwierig. Wann wird ein Ereignis zu einer Krise? Wann erkennen Sie als Unternehmen die “warning signs”? Bei einem Großbrand  in Ihrem Unternehmen oder an einem Ihrer Standorte ist dies schlagartig klar. Bei Themen wie Produktrückruf, Negativmeldungen auf Social Media,… ist dies etwas schwieriger zu erkennen.  Die größten Herausforderungen liegen zweifelsohne in der Kommunikation mit Ihren MitarbeiterInnen und Mitarbeitern sowie dem Einholen, Verifizieren und Teilen von Informationen – gerade zu Beginn der Krise.  In Evakuierungssituationen oder bei globalen Ereignissen ist die Lokalisierung Ihrer MitarbeiterInnen und Mitarbeiter ebenfalls ein häufiges Problem in der Anfangsphase, gerade wenn Sie dann auch noch mehrere Standorte, vielleicht in unterschiedlichen Ländern haben.

Wie kann ich die golden hour nun optimal nützen?

Eine aktuelle Kontaktdatenbank Ihrer Stakeholder (MitarbeiterInnen, Lieferanten, Partner, Medienkontakte) sowie ein automatisiertes Alarmierungstool verschafft Ihnen eine Vorsprung in Krisenzeiten! Vieles erfolgt dann automatisiert bzw. entfällt lästige und zeitaufwändige Recherchearbeit! Verspielen Sie diesen Vorteil nicht!