class="post-template-default single single-post postid-8430 single-format-standard mk-boxed-enabled cookies-not-set _masterslider _msp_version_3.1.1 wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1 vc_responsive" itemscope="itemscope" itemtype="https://schema.org/WebPage" data-adminbar="">
 In Allgemein

Heute dürfen wir Ihnen unseren Geschäftsführer und Vortragenden bei unserer SICHERHEITSKONFERENZ, welche am 02.10.2019 stattfindet, vorstellen.

EMERISIS: Stellen Sie sich bitte kurz vor
Ich bin Wolfgang Lehner, 37 Jahre alt und Geschäftsführer von Emerisis

EMERISIS: Was ist Ihr geplantes Vortragsthema für unsere gemeinsame Konferenz?
Ich werde Tipps zum Thema Krisenmanagement sowie Erfahrungsberichte aus unserer Tätigkeit den Teilnehmern unserer Konferenz näherbringen.

EMERISIS: Wie kommen Sie zu diesem Thema? Was möchten Sie uns vermitteln?
72% der Großunternehmen waren lt. einer aktuellen Umfrage (200 Manager wurden befragt) in den letzten zwei Jahren von einer Krise betroffen. Als Krisenmanager sehe ich es als meine Aufgabe, Organisationen auf Krisen optimal vorzubereiten durch Präventions- aber auch Reaktionsmaßnahmen. Mein Team und Ich unterstützen unsere Kunden in der Weiterentwicklung ihres Krisenmanagements durch Konzepte, Schulungen und Trainings sowie Übungen. Dafür bedarf es jedoch einiger Vorarbeit im Unternehmen und vor allem ein gemeinsames Ziel – das werde ich aufzeigen!

EMERISIS: Womit beschäftigen Sie sich derzeit?
Wir unterstützen unsere Kunden in der (Weiter-)Entwicklung von Sicherheits- und Krisenkonzepten, im Bereich Schulung und Training von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie bei regelmäßigen Übungen und Aduits um Systeme auf “Herz und Nieren” zu testen. Aktuell auditieren wir Krisenmanagement-Systeme einiger Kunden und trainieren ihre Krisenstäbe. Im Herbst werden wir einige „neue“ Krisenstäbe bei unseren Kunden etablieren. Und natürlich sind wir in den Vorbereitungen für unsere Konferenz im Herbst…

EMERISIS: Was ist das Wichtigste das Sie in ihrem Arbeitsleben, ihrer Tätigkeit (über sich) gelernt haben?
Nur wer seine „Hausaufgaben“ im Vorfeld erledigt, kann erfolgreich Krisen meistern. Das bedeutet das man sich im Vorfeld ein Konzept zurechtlegen muss, wenn es funktionieren soll. Improvisation kann funktionieren, in den meisten Fällen funktioniert es aber nicht!

Weitere Infos zur Konferenz und das Programm finden Sie hier: https://siko2019.eventbrite.de

Recent Posts

Start typing and press Enter to search