In MKI - Monatliches Kriseninterview

Mag. Martin Staudinger hat uns seine Sichtweisen zum Thema „Krise“ näher gebracht.

Krisen schränken unser Handlungsfreiheit ein

Emerisis: Was heißt für Sie Krise?

Mag. Martin Staudinger: Krise ist für mich … jeder Zustand, der eine substanzielle Einschränkung der Handlungsfreiheit bei substanziellen Entscheidungen darstellt.

Rasche besonnen Entscheidungen sind am Wichtigsten

Emerisis: Was ist für Sie das Wichtigste in einer Krise?

Mag. Martin Staudinger: Das Wichtigste ist … keine Panik, Optionen identifizieren, rasch Entscheiden und flexibel bleiben, um auf Änderung der Rahmenbedingungen reagieren zu können.

Ruhe & Gelassenheit, Handlungsmöglichkeiten abwägen

Emerisis: Wie kommt man am besten aus einer Krise?

Mag. Martin Staudinger: Wir kommt man am besten wieder raus? Ich denke das man wie folgt zusammenfassen kann: Ruhe, Handlungsmöglichkeiten abwägen, Entscheidungen treffen und die Situation im Auge behalten um auf Änderungen reagieren zu können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mag. Martin Staudinger ist Ressortleiter Außenpolitik des Nachrichtenmagazins PROFIL.  Seit 2004 ist er bei profil (Wirtschaft, Außenpolitik), davor bei Format (Innenpolitik, 1998-2003) und Falter (Innenpolitik, 1994-1998) tätig. Er berichtete bereits aus Afghanistan, Libyen, Syrien, Tschad, Kongo, Mexiko, Venezuela, der Ukraine und anderen Kriegs- und Krisengebieten.  Er ist Prälat-Leopold-Ungar-Preisträger 2008. Fotoquelle: Profil.at

 

Recent Posts

Start typing and press Enter to search